Das Ausloten und Achten der eigenen Grenzen ist in (fast) jeder hospizlichen Begleitung immer wieder ein forderndes Thema.Nicht nur, wenn es um Nähe und Distanz zur begleiteten Person oder der Familie geht, müsssen wir ausloten: wieviel Nähe braucht die Begleitung, wieviel Distanz ist notwendig? Wo verläuft die Grenze zwischen Begleitung und Freundschaft?An Grenzen stoßen wir in der Begleitung auch, wenn wir sehen, dass die Not groß ist, aber die Familie keine weitere Unterstützung wünscht oder eine Begleitung endet, ohne dass wir uns verabschieden konnten oder wir uns aus einer langen Begleitung verabschieden müssen, weil es für mich oder die begleitete Person nicht mehr passt. Was hilft uns mit solchen oder anderen herausfordernden Situationen umzugehen? Vielleicht hilft eine andere Deutung: Grenzen nicht als Begrenzung, sondern sie als Orientierungshilfe anzuerkennen?!In Kooperation mit den Malteser Hospizdiensten St. Christophorus, weitere Informationen: Tel. 8632902

Kursnummer: G31MHQK002

Termin: 28.03.2020

Uhrzeit: von 10:00 bis 16:30 Uhr; 8 UE; Dauer: 1x;

Dozent(in): Derzeit keine Angabe möglich

Ort: Amalienstr. 21, 44137 Dortmund